Lisa Peter 

Goldschmiedin – „Das Wissen aus dem Handwerk und die Begeisterung für unseren Schmuck machen es mir möglich Sie in intensiven Gesprächen fachkundig zu beraten.“

 

 

Brigitte Schaffner 

Schmuckfachverkäuferin, seit 1980 in der Goldschmiede Winter tätig –  „Mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Schmuckbanche, verbunden mit viel Freude am Beruf – Gerne stehe ich Ihnen mit diesen Kompetenzen zur Verfügung.“

Johanna Schmid

Handelsfachwirtin, Messen, Beratung und Back Office –  „Ich bin stolz auf unser geschmackvolles Geschäft mit Trauring-Manufaktur und freue mich, Sie hier begrüßen zu dürfen“

Xaver Wiedemann

Gold- und Silberschmied, Ausbildung in Bad Wörishofen. –  Zwölf Jahre Arbeit als Goldschmied in Bad Wörishofen, zwei Jahre in Südafrika. Seit 1988 im Team der Firma Winter in Schwabmünchen.

Dagmar Wiederrich

Schmuckfachverkäuferin –  Seit 1984 in der Goldschmiede Winter tätig „Mit Engagement und Freude widme ich mich der Dekoration unserer Schaufenster und Vitrinen. Gerne berate ich Sie auch um Ihr persönliches Schmuckstück zu finden.

Goldschmied Hermann Winter ist in im Augsburger Umland in Schwabmünchen geboren und aufgewachsen. Für seine Lehre zum Gold- und Silberschmied ging er nach Memmingen zum damaligen Landesinnungsmeister von Bayern, Hans Kühn. Er erinnert sich gerne an diese Zeit, als er in einem internationalen Azubi-Team „eine solide Ausbildung zum Goldschmied“ bekam und „alle Facetten der handwerklichen Goldschmiedarbeit, breit gefächert in allen Schmuckarten“ erlernte.
Vom Handwerk zur Kunst führten ihn dann zahlreiche autodidaktische Unternehmungen – darunter regelmäßige Sommerkurse an der Zeichenakademie in Hanau. 1982 trieb ihn die Abenteurlust für ein knappes Jahr in eine Goldschmiedewerkstatt nach Denver, Colorado. Erst später begann er in der heimischen Goldschmiede in Schwabmünchen zu arbeiten, die er bis heute führt.

Schon nach wenigen Gesellenjahren wurden seine Arbeiten erstmals international prämiert. Den Sonderpreis des Verbands der japanischen Zuchtperlen-Exporteure für Perlen-Design empfindet er bis heute als große Freude und Quelle der Inspiration: Beide von ihm eingereichten Gelbgoldstücke (eine Brosche und eine Schmucknadel) wurden unter rund 2.500 Stücken aus 26 Nationen als jeweilige Gruppensieger ausgewählt.

1985 folgte die Meisterprüfung zum Gold- und Silberschmied vor der Handwerkskammer München. Meisterstück war eine Armspange voll technischer Rafinesse. Zeitgleich stellte eigene Arbeiten bei einer Goldschmiedekunst-Ausstellung anlässlich des Augsburger Stadtjubiläums aus. Die begeisterte Resonanz darauf war ermutigend: Drei Jahre später begann er, seine Vorstellungen von edlen Ringen in einem eigenen neuen Stil der Ringverarbeitung – in der Trauring-Manufaktur – umzusetzen.

Übrigens stammen auch mehrere  Silberkelche in Kirchen der Region aus seiner Manufaktur. Dies war auch Thema der Ausstellung „Die Goldschmiede Winter – Luxus auf dem Lande“ im Museum der Stadt Schwabmünchen, die 1992 auf  großes Publikums- und Medieninteresse stieß.

Sein wohl ungewöhnlichstes Werksstück können Hermann Winter, seine Kunden und alle Schwabmünchner jeden Tag sehen, wenn Sie das Ladengeschäft betreten: Die goldenen Lettern des Schriftzuges „M.Winter Goldschmied“ hat Herrmann Winter Ende der 90er Jahre selbst geschmiedet und dann vergolden und am Ladengeschäft vor der Werkstatt anbringen lassen.